Frühlingsfest am 03. Mai 2019

Zum ersten Mal feierten wir in diesem Schuljahr an unserer Schule ein Frühlingsfest. Trotz des schlechten Wetters kamen viele Besucher und die Stimmung war gut.

 

Bei zahlreichen Aktivitäten und Vorführungen, wie zum Beispiel Dosen schießen, Gesellschaftsspiele spielen, einem Hip-Hop Workshop, Bobbycar Rennen, einer Musikwerkstatt, Aktivitäten im Werkraum, einer Capoeira-Vorführung und vielem mehr, konnten Schülerinnen und Schüler sowie ihre Begleitungen Spaß haben und Neues entdecken.

 

Für Eltern und Freunde war es eine schöne Möglichkeit, uns und unsere Schule kennen zu lernen, sich mit anderen auszutauschen und gemeinsam mit den Kindern etwas zu unternehmen.

 

Expertenbesuch von „Little Lunch“

Am 30.4.19 waren die Brüder Denis und Daniel, die Gründer der Firma Little Lunch, bei uns (Klasse 10AM und 10BM), um uns einen Vortrag über das Firmengründen und Selbstständigwerden zu halten.

 

Sie erzählten uns, wie alles anfing und berichteten auch über die Schwierigkeiten, die sie erleben mussten. Außerdem berichteten sie, wie es bei der Show „Die Höhle der Löwen“ war und dass sie das erfolgreichteste Start-up Unternehmen von dieser Show sind.

Ihre Produkte stellten sie uns ebenfalls vor und, damit wir wissen, wie ihre Suppen schmecken, gab es für jeden eine Bio-Suppe geschenkt.

 

Wir haben uns sehr über den Besuch gefreut und haben auch viele hilfreiche Tipps von den Brüdern bekommen. Zu ihnen können wir sagen, dass sie jung waren und man das auch an ihrer Art gemerkt hat. Sie kamen sehr bodenständig und sympathisch rüber.

 

Sadaf, Burchin, Eiswarya, Yussr, Lukas, 

Annalena, Dilan, Lucas, Kathi, Anna 10AM

Augsburger Modelabel „Lou-i" zu Besuch

Die 10ten Klassen bekamen am Donnerstag, dem 4.April im Rahmen des AWT-Unterrichts interessanten Besuch.

 

Der Gründer des Augsburger Modelabels Lou-i, Manuel Hornung, hielt rund um das Thema Unternehmensgründung einen Vortrag. Nachdem Herr Hornung von seinen persönlichen Erfahrungen bei der Gründung seines Unternehmens erzählt hatte, konnten wir Fragen stellen.

 

Neben den zahlreichen interessanten Antworten gab Manuel Hornung uns Schülern noch eine sehr wichtige Weisheit mit auf den Weg: „Egal welchen schulischen Abschluss wir haben oder anstreben, um ein Unternehmen zu gründen muss man nicht zwangsweise studiert haben. Man muss nur Mut, Geduld und Durchhaltevermögen haben. 

 

Wer jetzt mehr über Herrn Hornung und sein Label Lou-i erfahren möchte und wissen will, wie die Caps aussehen, deren Schilder aus heimischem Holz gefertigt sind, geht am besten auf seine Internetseite!

 

Rami, 10BM 

AG Pausenverkauf

Wir, die Klasse 10AM, leiten seit dem Schuljahr 2018 den Pausenverkauf an unserer Schule . Jeden Tag sind wir um 8:45 Uhr, das heißt in der zweiten Stunde, im Kiosk und backen Brezen und Käselaugenstangen auf. Fünf Minuten vor der Pause bereiten wir den Verkauf vor und verkaufen dann in der Pause unsere gesamten Waren. Anschließend putzen wir den Kiosk, sodass er am nächsten Tag wieder sauber betreten werden kann. Außerdem lernen wir Schüler aus der 8M an, damit sie uns während unserer Prüfungszeit unterstützen können.

.

Durch diese Aufgaben haben wir mehr Verantwortungsbewusstsein bekommen. Es war eine tolle Erfahrung!

 

Anna, Dilan und Lukas, 10AM

Abschlussfahrt der 10AM und 10BM nach Italien

Wir, die Klasse 10AM und unsere Parallelklasse waren vom 8.4.-12.4.19 auf Abschlussfahrt in Italien (Südtirol). Am 8.4. haben wir uns in der Früh vor der Schule getroffen, haben die Koffer eingeladen und uns einen Sitzplatz für die Fahrt gesucht. Als wir gegen 14 Uhr in unserer Pension in Meransen ankamen, wurden uns die Zimmerschlüssel verteilt. Nach einer Stunde Ausruhzeit haben wir die Umgebung erkundet und sind den Berg hinuntergewandert. Nach etwas Freizeit sind wir, zum Glück, mit der Gondel wieder hinaufgefahren.

 

Am nächsten Tag sind wir nach Bozen gefahren und durften die Stadt erstmals selbst erkunden. Anschließend hatten wir eine Führung im Ötzi-Museum und hörten uns die Geschichte des Mannes an.

 

Am Mittwoch fuhren wir nach Venedig. Da die Busfahrt vier Stunden dauerte, mussten wir schon um 6:30 Uhr losfahren, weswegen wir gegen 5 Uhr früh aufgestanden sind. Am Parkplatz angekommen, sind wir mit einem Boot in die Stadtmitte gefahren und hatten wieder etwas Freizeit. Danach haben wir und pünktlich (mehr oder weniger) getroffen, um bei einer Stadtführung mitzulaufen. Wir haben so mehr über die Geschichte Venedigs gelernt. Nach einer weiteren Stunde zur freien Verfügung (ein paar fuhren in der Zeit in einer Gondel) fuhren wir wieder zurück zu unserer Pension.

 

Am nächsten Tag ging es an den Gardasee. Am Gardasee hatten wir viel Freizeit, die wir am See und in der Stadt Malcesine genießen konnten. Jedoch war das Wetter nicht so toll.

 

Am Freitag fuhren wir schon wieder nach Hause, wo uns die Osterferien bereits erwartet hatten.

 

Alex, Mert, Koray, Tea, Annalena, Burchin, Sadaf, Yussr, Eiswariya, 10 AM

Die Wildbienen der Werner-von-Siemens-Mittelschule

Im Januar begann die Natur- und Umwelt-AG ein „Wildbienenhaus“ zu bauen. Dazu luden wir uns wieder unseren Experten Benjamin Vogt ein. Dieser erklärte uns in einer kleinen Theorie-einheit, dass Wildbienen, im Gegensatz zu den Honigbienen, keinen Stachel besitzen. Sie stellen somit keine Gefahr für den Menschen dar. Wildbienen produzieren keinen Honig, sind aber äußerst wichtig für die Bestäubung der Pflanzen, die sich sonst nicht vermehren könnten.

 

Herr Vogt brachte zum ersten Termin allerlei Material mit und wir machten uns gleich an die Arbeit. Zuerst mussten wir verschiedene Löcher in die vorgeschnittenen Holzklötze bohren. Dazu durften die Schüler die großen Bohrmaschinen des Werkraumes benutzen.

 

An dieser Stelle auch noch einmal herzlichen Dank an Frau Strauß und Herrn Schmidmeir für ihre fachliche Unterstützung!

 

Die zweite Aufgabe bestand darin, Stücke von Bambusstöcken mit Draht zu bündeln. Bei einem nächsten Termin mussten die Einzelteile nun noch zu einem „Wildbienenhaus“ zusammengesetzt werden. Dabei verwendeten wir einen unbedenklichen Holz-kleber, damit die Wildbienen nicht geschädigt werden. Mithilfe von Schraubzwingen trocknete unsere Konstruktion mehrere Tage.

 

Nun musste unser „Wildbienenhaus“ nur noch an einer geeigneten Stelle aufgebaut werden. Wieder brachte Herr Vogt das benötigte Material und einen großen Hammer mit. Er erklärte, dass das Haus nach einer bestimmten Himmelsrichtung ausgerichtet werden muss, was wir natürlich beachteten. In den Osterferien rodete dann noch Frau Kempinger dos Santos die „Insektenwiese“ und säte diese neu an, damit unsere Wildbienen auch genügend Nahrung finden.

 

Vielen Dank an die Schulleitung für ihre Unterstützung bei unseren Projekten! Frau Kempinger dos Santos gab uns nämlich auch ohne zu zögern die Erlaubnis, Wildbienen an der Schule anzusiedeln!

 

Wir sind sehr stolz auf den Einsatz unserer Schüler. Wir hoffen, dass sich viele Wildbienen ansiedeln und wir dadurch einen kleinen Beitrag zum Erhalt der Arten leisten können.

FUB

Die Klassen 5A und 5B besuchen die Abfallverwertung Augsburg

Nachdem sich die Klassen 5A und 5B mehrere Wochen intensiv mit dem Thema „Stoffe“ im NT-Unterricht beschäftigt hatten, fuhren wir am 09.04.2019 mit dem Bus zur AVA. Dort angekommen erklärten uns zwei Mitarbeiterinnen in einfachen Worten den Ablauf der Müllverbrennung und zeigten uns einen sehr informativen Film. Dadurch bekamen wir einen guten Überblick über die gesamte Anlage. Bevor wir zum Rundgang starteten, mussten wir noch eine Sicherheitsausrüstung anziehen. Dadurch sahen wir alle ziemlich lustig aus!

 

Beim anschließenden Rundgang erklärte uns die Mitarbeiterin alle Stationen, die es bei der AVA gibt:

  • Abladen des Mülls durch die Müllfahrzeuge
  • Kräne befördern den Müll in die Verbrennungsöfen
  • Kompostierungsanlage
  • Schaltzentrale
  • Gewinnung von Wärme und Energie bei der Müllverbrennung
  • Reinigung der Abgase

 

Und hier noch der wichtigste Satz, der uns allen im Gedächtnis geblieben ist:

 

„Am besten ist es, Müll schon beim Einkauf zu vermeiden“

 

Dazu hier ein paar Tipps der Klassen 5A und 5B:

  • verwende Stofftaschen und keine Plastiktüten
  • kauf möglichst unverpackte Lebensmittel
  • kauf Produkte in Mehrwegflaschen
  • pack dein Obst nicht in einzelne Plastiktüten, sondern in Stoffbeutel für Obst und Gemüse ein
  • bring dein Pausenbrot mit unserer Schul-Brotzeitbox mit
  • gut erhaltene Dinge, die man aussortiert, kann man verkaufen, spenden oder verschenken
  • bei vielen Putzmitteln kann man Nachfüllprodukte kaufen, die weniger Müll produzieren
  • und viele Ideen mehr!

Denkt auch bitte immer an das Mülltrennen in unseren Klassenzimmern!

FUB

Abschlussfahrt der 9. Klassen nach Salzburg

Eine aufregende Woche stand den diesjährigen 9. Klassen bevor. Die Abschlussfahrt führte uns nach Salzburg, einer Stadt mit historischen Bauten, einer bewegten Geschichte und Virtuosen der Musik.

 

Am Montag, den 1.4.2019 trafen wir uns am Hauptbahnhof und fuhren mit der Bahn nach Salzburg. Im A&O Hostel angekommen, bezogen die Schülerinnen und Schüler ihre Zimmer. Nachdem sich jeder ausgeruht hatte, aßen wir gemeinsam in einem italienischen Restaurant zu Abend.

 

Am nächsten Tag machten wir eine Stadtrundfahrt mit einer Reiseführerin, die uns durch das bekannte Schloss Mirabell führte. Dabei erklärte sie uns geschichtliche Hintergründe zum Schloss. Im Anschluss besichtigten wir den Hangar 7 am Flughafen. Dort faszinierten uns die historischen Flugzeuge, Flying Bulls sowie Formel-1-Rennwagen.

 

Am Mittwoch stand ein Besuch in das Haus der Natur und in den Petersfriedhof auf dem Programm. Von faszinierenden Unterwasserwelten im Aquarium zu außerirdischen Erlebnissen in der Weltraumhalle, von riesigen Sauriern aus längst vergangenen Tagen zu einer Reise in den menschlichen Körper und Vieles mehr konnten die Schüler besichtigen. Gegen Nachmittag nahmen wir an einer Schifffahrt durch das wunderschöne Salzburg teil. Anschließend fuhren wir in das Europark Einkaufszentrum.

 

Am Donnerstag hatten wir wieder volles Programm. Mit dem Lift fuhren wir auf den Mönchsberg hinauf und in das Museum der Moderne. Oben angekommen hatten wir eine traumhafte Aussicht auf die Altstadt. Anschließend fuhren wir weiter zum Zoo nach Hellbrunn. Mit wunderschöner Landschaft und über 100 Tierarten erlebten wir jede Menge Spaß. Da es unser letzter Abend war, gingen wir gemeinsam zum Abendessen.

 

Am Freitagmorgen mussten wir noch früher aufstehen als die Tage zuvor. Um circa 10:00 Uhr fuhren wir in Richtung Heimat zurück.

 

THE END                                                                                                                                           

       KAN / NEU

Belohnung für außerschulisches Engagement

Etwa 70 Schülerinnen und Schüler unserer Schule zeigen im Laufe des Schuljahres großes außerschulisches Engagement in verschiedenen Arbeitsgruppen wie zum Beispiel Natur und Umwelt, Sanitäter, Streitschlichter, Medienscouts, Chor, …

 

Am Dienstag nach den Osterferien wurden diese für ihren freiwilligen Einsatz belohnt. Aus den Jahrgangsstufen 5 -10 waren sie eingeladen, einen Vormittag im Bowlingcenter zu verbringen.

 

Mit viel Spaß wurde um die Wette gebowlt und Kontakte zwischen klein und groß geknüpft.

 

Wir sind stolz, so viele engagierte Schüler zu haben! Vielen Dank für euren Einsatz!

GRA

Jugendliche im Rechtsstaat

Im Rahmen des GSE-Unterrichts haben wir, die Klasse 7M, passend zum Thema „Jugendliche im Rechtsstaat“, am Montag den 29.04.2019 einen Klassenausflug in das Augsburger Strafjustizzentrum gemacht.

 

Wir wurden von einer Jugendrichterin eingeladen und durften bei einem öffentlichen und sehr interessanten Fall zuschauen. Es war sehr spannenden für uns zu sehen, wie Jugendliche, die sich nicht an die Gesetze halten, behandelt und verurteilt werden. Abschließend dürften wir der Richterin Fragen stellen, die uns an ihrem Beruf interessiert haben. Insgesamt war es eine gute Gelegenheit hinter die Kulissen eines „echten“ Falles zu sehen. Wir bedanken uns auch bei der Frau Richterin, dass sie uns empfangen hat.

Sakin, 7M

Verkehrserziehungstag

Der Verkehrserziehungstag wurde am 11. April als gemeinsames Projekt im Schulverbund durchgeführt. Die Verkehrserzieher und Sicherheitsbeauftragte der jeweiligen Schulen erarbeiteten gemeinsam mehrere Stationen, die sich mit Ablenkung (vor allem durch Handys) im Straßenverkehr beschäftigten. Die Schülerinnen und Schüler der 7. bis 9. Klasse durchliefen nach einem straffen Zeitplan die Aufgaben. Es ging um Ablenkung durch Geräusche und die Veränderungen in der Reaktionszeit, die beim Fangen eines Lineals deutlich wurden oder im praktischen Versuch im Kettcar. Das Wissen über die Folgen und auch darüber, was rechtlich erlaubt ist (Darf man auf dem Fahrrad sein Handy benutzen?) war ebenso Thema, wie die Benutzung einer Erste-Hilfe-App, die im Notfall weiterhilft.

 

Ein lehrreicher und gelungener Tag!

Die 6. Klassen nehmen am DGB-Malwettbewerb teil

Auch in diesem Schuljahr haben die 6. Klassen am DGB-Malwettbewerb der Augsburger Schulen in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Lesen teilgenommen. Dario Zettl aus der Klasse 6A erhielt mit seinem Europabild einen Preis. Sein Entwurf wurde als Karte gedruckt. Die dazugehörige Prämie wird in eine Leseaktion der Schule investiert. Die Sieger wurden in Rahmen des 1. Mai auf dem Rathausplatz geehrt. 

RAU

Besuch des Moussong-Theater

Im April besuchte uns das Moussong-Theater mit Figuren mit dem Zauberlehrling, einer wunderbaren Geschichte über den Zauber eines Originaltextes und die abenteuerliche Suche nach dem eigenen Ich im Land der Wörter und Ideen.

 

„Mir hat das Theaterstück sehr gut gefallen. Ich fand es lustig, spannend und einfach toll, wie genau die Schauspieler die Geschichte erzählt haben. Meine Lieblingsfigur ist der Zauberlehrling.“      

Beatrice, 5C

„Mir hat das Theaterstück sehr gut gefallen,

weil es neu ausgedacht wurde und viel Lustiges,

Spannendes und Überraschendes enthielt.“

Helin, 5C

 

RAU

Kommunikationstraining in der 5. und 6. Klasse

Die Jugendsozialarbeiter unserer Schule, Frau Soheili und Herr Feyerabend, führten in den Klassen 5b und 6b ein Kommunikationstraining durch, damit die Kinder einen respektvollen Umgang miteinander lernen und üben.

 

Zunächst brachten sie ihnen altersgerecht die Kommunikationsgrundlagen nahe. Anschließend erarbeiteten die Klassen Gemeinsamkeiten und Unterschiede der einzelnen Schüler. Ein Blick durch verschiedenartige Brillen verdeutlichte ihnen verschiedene Sichtweisen auf diverse Situationen. Bewusst wurde den Kindern auch, dass jeder einzigartig ist und auf Grund seiner bisherigen Erfahrungen seine ureigenste „Sprache“ spricht.

 

In der Kommunikation spielen Gestik, Mimik, Stimmlage und Inhalte eine entscheidende Rolle. Berücksichtigt man dies, kann manches Missverständnis vermieden werden.

 

Zu einem fairen Feedback gehören: Wahrnehmung, Gefühl, Bedürfnisse und Bitten des Einzelnen. Außerdem hat jeder die Reaktion auf eine Aktion selbst in der Hand. Wichtig ist zudem, mit welcher Einstellung ich an verschiedene Dinge herangehe, grundsätzlich positiv oder eher negativ. So sollte man sich am Abend fragen, was einem heute für schöne Dinge widerfahren sind.

 

Die Kinder erfuhren auch, dass man ausschließlich des Verhaltens einer anderen Person kritisieren darf, auf keinem Fall aber den Menschen selbst. Bei einem abschließenden Spiel mussten die Kinder in einem Kreis bei geschlossenen Augen und ohne Absprache von Eins aufwärts zählen. Dabei durften sie nicht gleichzeitig sprechen. Hierfür war wichtig aufeinander zu achten, langsam zu agieren, anderen zuzuhören und sich zu konzentrieren.

 

Natürlich ist ein beständiges Erinnern an die erarbeiteten Inhalte nötig, um die neuen Verhaltensmuster zu verinnerlichen. Aber auf jeden Fall wurde die Saat dafür gelegt.

 

DON

Unsere Schulsiegerin des Vorlesewettbewerbs beim Stadtentscheid

Ende Februar vertritt Ambra aus der Klasse 6A, unsere Schulsiegerin im Vorlesewettbewerb der 6. Klassen, die Schule im Stadtentscheid des Wettbewerbs in der Stadtbücherei Augsburg. Im Dezember erhielt sie beim Klassenentscheid die höchste Punktzahl. Die Klassensieger der 6. Klassen stellten dazu ihre ausgewählten Bücher vor und lasen aus diesen und einem unbekannten Buch ihren interessierten Mitschülern im Publikum Textausschnitte vor. Herr Peter Dempf, Mitglied der Jury und bekannter Buchautor, überreichte ihr die Teilnehmerurkunde.

RAU

Der Nachwuchs im Schulsanitätsdienst stellt sich vor

Mit großem Fleiß sind die Neuen - Jana, Diana, Laura, Moritz undLeon - in der Arbeitsgemeinschaft Schulsanitätsdienst am Werk. Nach interessanter Recherche über alles Wissenswerte des Körpers und seiner Funktionen, ist jetzt für Grundausbildung in Erster Hilfe das grundlegende Thema. Wie läuft der Notruf ab? Wie helfe ich und wie verhalte ich mich bei der Erstversorgung von Verletzten? Welchen Verband brauche ich bei welcher Wunde? Fragen, die die Schüler fachkundig bearbeiten und praktisch lösen. Dabei haben sie jede Menge Spaß und genießen das Miteinander beim aktiven Anwenden von Verbänden aller Art und dem Lösen von Aufgaben zur Durchführung von Erste-Hilfe-Maßnahmen.

RAU

Meditationsweg

 

Schüler machen sich auf den Weg

 

Am Dienstag, den 02.04.2019, machten sich die Schülerinnen und Schüler der Werner-von-Siemens-Mittelschule auf einen österlichen Meditationsweg durch Hochzoll.

 

Der Arbeitskreis Schule-Kirche hat vier Stationen vorbereitet, die sich mit den folgenden Themen beschäftigten: „Verurteilt – was weist du schon?“, „Ist da jemand? – wer steht zu dir, wenn es dir schlecht geht?“, „Umgefallen und niedergestreckt – wer hilft dir wieder auf?“ und „Es ist richtig, Gott und deine Mitmenschen zu lieben! Zünde ein Licht an und geh auf andere zu!“.

 

Die Stationen fanden sich im evangelischen Gemeindezentrum, der Kapelle des Kinder- und Jugendhilfezentrums Hochzoll, bei Heilig Geist und in der Kirche St. Matthäus. Die Kinder und Jugendlichen der verschiedensten Religionen bekamen viele Anregungen und hatten beim Wechsel der Stationen die Möglichkeit zum Nachdenken und zum Austausch.

 

Vielen Dank an Frau Meichelböck, Herrn Brumann, Herrn Ulbrich, Pfarrer Bachmann und Herrn Sauer für die Durchführung und Organisation!

 

KEM

Übergabe der Urkunden an die neuen Energiedetektive

Am 26.03.2019 kam Frau Kuisl von den Stadtwerken Augsburg und Herr Grützner vom Kommunalen Energiemanagement zu uns an die Schule, um die neuen Energiedetektive unserer Schule mit ihren Urkunden auszuzeichnen.

 

In einer kurzen Ansprache wurde der Einsatz der Schülerinnen und Schüler gewürdigt. Frau Kempinger dos Santos und die Vertreter der offiziellen Stellen lobten das Engagement und betonten, dass sich die Energiebilanz unserer Schule stetig verbessert.

 

Dieses Lob möchten wir an dieser Stelle auch an alle Kolleginnen und Kollegen und Schülerinnen und Schülern weitergeben, die selbstverständlich jeden Tag etwas dazu beitragen, damit wir unsere gute Energiebilanz auch weiterhin schaffen können.

 

Vielen Dank an alle!

FUB/DIN

Projekt "Wasserspender" der Klasse 8M

Im Rahmen eines Mathematik-Projektes der Klasse 8M wurde unter anderem untersucht, ob der von der Schulleitung und dem Elternbeirat geplante Wasserspender von den Schülern überhaupt gewünscht wird.

 

Die Befragung von etwa 300 Schülern aller Jahrgangsstufen ergab, dass sich die Schülerinnen und Schüler über einen Wasserspender freuen würden, denn fast 80 % gaben an, diesen auch nutzen zu wollen. Die Frage, wie viel sie bereit wären hierfür zu bezahlen, war deutlich breiter gestreut. Ein Drittel hätte den Wasserspender gerne umsonst, die restlichen Schüler sind bereit, hierfür im Durchschnitt 4 € zu bezahlen.

 

Neben der Antwort auf die Fragen nach dem Wasserspender, stand das Erstellen von Fragebögen, die Durchführung von Umfragen, die Auswertung der Daten und letztlich die Visualisierung der Daten im Mittelpunkt des Unterrichts. Es wurde auch thematisiert, wie wir durch geschickt angelegte Grafiken manipuliert werden können. Die Durchführung fand mit der Leittextmethode statt, die der 8. Klasse bereits erste Erfahrungen mit dem späteren Prüfungsformat ermöglichte.

 

Nach der technischen Klärung durch die Stadtwerke wurde bereits ein Platz für unseren Wasserspender gefunden. Nun muss nur noch die Feuerwehr zustimmen. Dank des Aktionsbündnisses Hochzoll könnten wir dann sehr bald mit der Realisierung des Projektes "Wasserspenders" beginnen und gesundes Trinken in unseren Alltag integrieren!

 

KEM 

Elternvortrag „Medien in der Familie“

Am Donnerstag, den 14.03.2019 fand an unserer Schule ein Elternvortrag mit dem Thema „Medien in der Familie“ – Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren statt. Herr Björn Friedrich, Medienpädagoge und Autor von Elternratgebern, wurde uns von der Stiftung Medienpädagogik Bayern, unter Finanzierung der Bayerischen Staatskanzlei, zur Verfügung gestellt.

 

Herr Friedrich ging dabei zum Beispiel auf die große Bedeutung der familiären Auseinandersetzung mit dem Thema Medien ein und sprach neben der Schule auch dem Elternhaus eine entscheidende Rolle bei der Begleitung unserer Kinder zu. Da unsere Kinder mit so vielen und teils für ihr Alter völlig unpassenden Inhalten konfrontiert werden, ist es umso wichtiger diese Erfahrungen zu thematisieren, um den Kindern und Jugendlichen den richtigen Umgang mit diesen Inhalten beizubringen. Herr Friedrich motivierte dabei auch die Eltern und Lehrer sich mit den Inhalten, wie zum Beispiel Spielen, auch selbst auseinanderzusetzen. Es ist wichtig für die Kinder und Jugendlichen plausibel zu bleiben und da schafft man eben nur so.

 

Vielen Dank an dieser Stelle an Herrn Friedrich und an die Stiftung Medienpädagogik Bayern für diesen gewinnbringenden Vortrag.