summer reading

Beitrag der Klasse 5b zur ersten Wochenchallenge im Rahmen des Projektes „summer reading“

 

Die erste Wochenchallenge verlangte von den Kindern, dass sie sich für eine Szene aus einem zufällig ausgewählten Buch entscheiden und dazu ein Standbild machen sollten. Die Wahl fiel auf das Buch „Dork Diaries“ von Rachel Renee Russel. Die Schüler haben sich die Stelle ausgesucht, bei der die Buchfigur Nikki von den anderen Kindern gemobbt wird und sie ihr gerade ein Blatt mit der Aufschrift „Loser“ an den Rücken kleben. (DON)

 

300 Euro für unsere Bücherkisten gewonnen

Das Netzwerk „LESEN“ rief zusammen mit dem DGB und der Spardabank Augsburg zu einem Malwettbewerb mit dem Thema „Die Zukunft Augsburgs - das sind wir! Wohnen, leben, arbeiten in Augsburg“ auf.

 

Daran hatten unsere fünften Klassen im Rahmen des Kunstunterrichts teilgenommen. Dies wurde reichlich belohnt! Am 1.Mai wurde den teilnehmenden Klassen der Preis auf dem Rathausplatz überreicht. Trotz des Feiertags kamen etliche Schüler mit ihren Eltern, um dabei zu sein. Jedes Kind erhielt außerdem einen Getränke- und Essensgutschein sowie ein kleines Präsent.

 

Von dem Geld können wir nun jede Büchekiste der fünften Klassen aufstocken und es gibt somit neues „Lesefutter“. Zudem sind einzelne Siegerfotos auf Postkarten zu bewundern.

 

summer reading

Werner-von-Siemens sucht den „Superstar“

 

Am 27.04.17 und 28.04.17 besuchte Frau Hoermannsdorfer von der Stadtbücherei Augsburg die fünften Klassen im Rahmen der Aktion „summer reading“. Aus der mitgebrachten Bücherkiste sollten die Schüler unter fünf Büchern ihren „Superstar“ auswählen. Zuerst wurden nur die Titel genannt und durch ein Abstimmungsergebnis war ein Buch schon aus dem Rennen. In der nächsten Runde bewerteten die Kinder die Covers. Danach hörten sie den jeweiligen Klappentext. Eine willkürlich ausgewählte Textseite brachte dann schließlich das Endergebnis. Somit erkor jede der drei Klassen ihren ganz persönlichen „Superstar“ zum Sieger.

 

Für die folgende Zeit werden drei Wochenchallenges zu lösen sein. Bereits hier kann man tolle Klassenpreise gewinnen. Über die Pfingstferien sollte dann jeder Schüler sich für ein Buch entscheiden, es lesen und im Anschluss eine Bewertung darüber abgeben. Gelingt dies der Klassengemeinschaft, winken weitere interessante Preise. Mal schauen, wie dieses Projekt weitergeht!

 

Theaterprojekt VerBucht

In Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei Augsburg und dem Jungen Theater e.V. entstand im Rahmen der Leseförderung ein Theaterprojekt, das am 26.4.2017 in der Stadtbücherei Premiere feierte.

 

Es entstand eine Szenencollage aus neun Büchern, von neun Jugendlichen der 8. Jahrgangsstufe. Ausgehend vom Text wurden mit unterschiedlichen theatralischen Mitteln Momentaufnahmen der eigenen Person geschaffen – biografische und fragmentarische Szenen.

 

Am 27.4. wurden die Szenen dann nochmals in der Schule einem großen Publikum gezeigt.

 

Das Projekt ist Teil des Programms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung", das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird.

 

Lesen macht stark

 

 

 

Unter dem Motto „Lesen macht stark“ gibt es in diesem Schuljahr mit freiwilligen Schülern der achten Klassen ein literarisches Projekt zur Leseförderung in Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei Augsburg.

Die Schüler besuchten dazu gemeinsam die Stadtbücherei und erhielten eine Führung mit

Martina Tichov, die fachkundig die Schüler beriet.

 

Aus dem Angebot vor Ort wählten sie Bücher nach ihren persönlichen Interessen aus. Das jeweils ausgesuchte Buch bildet die Grundlage für Inspiration, den biografischen Bezug und eine szenische Umsetzung.

Das Zusammentreffen mit einem YouTuber in der Stadtbücherei war für alle ein Erlebnis. Die Vorstellung dieses Angebots mit seinen Gefahren im Netz verfolgten die Schülerinnen und Schüler mit großem Interesse.

In Zusammenarbeit mit den begleitenden Theaterpädagogen Dagmar Franz-Abott und Volker Stöhr vom JungenTheater Augsburg ging es dann an die künstlerische und praktische Umsetzung der ausgesuchten Themenbereiche.

 

In einer Schreibwerkstatt erfolgt zur Zeit die biographische Szenengestaltung mit dem Buch als Vorlage und Anregung. Schnell stießen die Teilnehmer auf vielfältigste menschliche Gefühls- und Beziehungswelten und stürzten sich in eine engagierte Suche nach der richtigen und passenden Umsetzung ihres Themas. Sie erarbeiteten mit den Theaterpädagogen ihre Szenen aus.

 

Dabei bilden ihre Ideen in Bezug auf Bühnenbild, Kostüme, Szenengestaltung, filmische Umsetzung und andere projektorientierte Vorschläge die Grundlage für die Arbeit.

Erste Ergebnisse nehmen Gestalt an und warten auf die konkrete Ausarbeitung.

Alle sind mit großem Eifer dabei und gehen Stück für Stück dem Ziel entgegen, ihr biografisches Theaterstück dann, wenn es fertig ist, gemeinsam zu präsentieren.