Die Wildbienen der Werner-von-Siemens-Mittelschule

Im Januar begann die Natur- und Umwelt-AG ein „Wildbienenhaus“ zu bauen. Dazu luden wir uns wieder unseren Experten Benjamin Vogt ein. Dieser erklärte uns in einer kleinen Theorie-einheit, dass Wildbienen, im Gegensatz zu den Honigbienen, keinen Stachel besitzen. Sie stellen somit keine Gefahr für den Menschen dar. Wildbienen produzieren keinen Honig, sind aber äußerst wichtig für die Bestäubung der Pflanzen, die sich sonst nicht vermehren könnten.

 

Herr Vogt brachte zum ersten Termin allerlei Material mit und wir machten uns gleich an die Arbeit. Zuerst mussten wir verschiedene Löcher in die vorgeschnittenen Holzklötze bohren. Dazu durften die Schüler die großen Bohrmaschinen des Werkraumes benutzen.

 

An dieser Stelle auch noch einmal herzlichen Dank an Frau Strauß und Herrn Schmidmeir für ihre fachliche Unterstützung!

 

Die zweite Aufgabe bestand darin, Stücke von Bambusstöcken mit Draht zu bündeln. Bei einem nächsten Termin mussten die Einzelteile nun noch zu einem „Wildbienenhaus“ zusammengesetzt werden. Dabei verwendeten wir einen unbedenklichen Holz-kleber, damit die Wildbienen nicht geschädigt werden. Mithilfe von Schraubzwingen trocknete unsere Konstruktion mehrere Tage.

 

Nun musste unser „Wildbienenhaus“ nur noch an einer geeigneten Stelle aufgebaut werden. Wieder brachte Herr Vogt das benötigte Material und einen großen Hammer mit. Er erklärte, dass das Haus nach einer bestimmten Himmelsrichtung ausgerichtet werden muss, was wir natürlich beachteten. In den Osterferien rodete dann noch Frau Kempinger dos Santos die „Insektenwiese“ und säte diese neu an, damit unsere Wildbienen auch genügend Nahrung finden.

 

Vielen Dank an die Schulleitung für ihre Unterstützung bei unseren Projekten! Frau Kempinger dos Santos gab uns nämlich auch ohne zu zögern die Erlaubnis, Wildbienen an der Schule anzusiedeln!

 

Wir sind sehr stolz auf den Einsatz unserer Schüler. Wir hoffen, dass sich viele Wildbienen ansiedeln und wir dadurch einen kleinen Beitrag zum Erhalt der Arten leisten können.

FUB