Kommunikationstraining in der 5. und 6. Klasse

Die Jugendsozialarbeiter unserer Schule, Frau Soheili und Herr Feyerabend, führten in den Klassen 5b und 6b ein Kommunikationstraining durch, damit die Kinder einen respektvollen Umgang miteinander lernen und üben.

 

Zunächst brachten sie ihnen altersgerecht die Kommunikationsgrundlagen nahe. Anschließend erarbeiteten die Klassen Gemeinsamkeiten und Unterschiede der einzelnen Schüler. Ein Blick durch verschiedenartige Brillen verdeutlichte ihnen verschiedene Sichtweisen auf diverse Situationen. Bewusst wurde den Kindern auch, dass jeder einzigartig ist und auf Grund seiner bisherigen Erfahrungen seine ureigenste „Sprache“ spricht.

 

In der Kommunikation spielen Gestik, Mimik, Stimmlage und Inhalte eine entscheidende Rolle. Berücksichtigt man dies, kann manches Missverständnis vermieden werden.

 

Zu einem fairen Feedback gehören: Wahrnehmung, Gefühl, Bedürfnisse und Bitten des Einzelnen. Außerdem hat jeder die Reaktion auf eine Aktion selbst in der Hand. Wichtig ist zudem, mit welcher Einstellung ich an verschiedene Dinge herangehe, grundsätzlich positiv oder eher negativ. So sollte man sich am Abend fragen, was einem heute für schöne Dinge widerfahren sind.

 

Die Kinder erfuhren auch, dass man ausschließlich des Verhaltens einer anderen Person kritisieren darf, auf keinem Fall aber den Menschen selbst. Bei einem abschließenden Spiel mussten die Kinder in einem Kreis bei geschlossenen Augen und ohne Absprache von Eins aufwärts zählen. Dabei durften sie nicht gleichzeitig sprechen. Hierfür war wichtig aufeinander zu achten, langsam zu agieren, anderen zuzuhören und sich zu konzentrieren.

 

Natürlich ist ein beständiges Erinnern an die erarbeiteten Inhalte nötig, um die neuen Verhaltensmuster zu verinnerlichen. Aber auf jeden Fall wurde die Saat dafür gelegt.

 

DON