Plastikmüll im Meer – Umweltprojekt der Klassen 5A + 5B

Auch im Distanzunterricht sollte die Umwelterziehung in den beiden Klassen nicht zu kurz kommen. Deshalb beschäftigten sich die Schüler*innen fünf Wochen mit dem Projekt „Plastikmüll im Meer“.

 

Zunächst erfuhren die Schüler*innen etwas über die Situation zum Thema Plastik in den Weltmeeren: Wo überall gibt es Plastik? Was ist ein Müllstrudel?

Nachdem klar wurde, dass es in jedem Meer bereits Plastikmüll gibt, wurden nun die Fragen geklärt Was Plastik überhaupt ist, Was alles aus Plastik besteht und Was es mit dem Mikroplastik auf sich hat.

 

Sehr interessant fanden die Schüler die nun folgenden Themen: Wie kommt das Plastik in die Ozeane? Wie lange bleibt der Müll im Meer? Welche Schäden entstehen durch Plastik im Meer?

 

Dabei wurde deutlich, dass die Tiere und die Umwelt stark unter dem Plastikmüll in den Meeren leiden. Den Schülern wurde klar, dass durch ganz einfache Handlungen im Alltag, wie z.B. Duschen, Wäsche waschen, Auto fahren, … Mikroplastik am Ende in den Meeren landet.

 

Zum Glück beschäftigen sich Forscher mit der Problematik, wie man den Müll wieder aus den Meeren herausbekommt. Ein paar gute Ideen gibt es schon.

Am Ende stellten wir uns natürlich dann auch noch die Frage, was wir tun können, damit die Müllstrudel in den Meeren nicht noch größer werden und auch weniger Mikroplastik in den Ozeanen landet.

 

Der beste Müll ist der, der erst gar nicht entsteht!

FUB

 

 

 

Neuschwansteinstraße 23, 86163 Augsburg

Telefon 0821 324- 1090

werner.v.siemens.ms.stadt@augsburg.de

 

 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.