Lesen macht stark

 

 

 

Unter dem Motto „Lesen macht stark“ gibt es in diesem Schuljahr mit freiwilligen Schülern der achten Klassen ein literarisches Projekt zur Leseförderung in Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei Augsburg.

Die Schüler besuchten dazu gemeinsam die Stadtbücherei und erhielten eine Führung mit

Martina Tichov, die fachkundig die Schüler beriet.

 

Aus dem Angebot vor Ort wählten sie Bücher nach ihren persönlichen Interessen aus. Das jeweils ausgesuchte Buch bildet die Grundlage für Inspiration, den biografischen Bezug und eine szenische Umsetzung.

Das Zusammentreffen mit einem YouTuber in der Stadtbücherei war für alle ein Erlebnis. Die Vorstellung dieses Angebots mit seinen Gefahren im Netz verfolgten die Schülerinnen und Schüler mit großem Interesse.

In Zusammenarbeit mit den begleitenden Theaterpädagogen Dagmar Franz-Abott und Volker Stöhr vom JungenTheater Augsburg ging es dann an die künstlerische und praktische Umsetzung der ausgesuchten Themenbereiche.

 

In einer Schreibwerkstatt erfolgt zur Zeit die biographische Szenengestaltung mit dem Buch als Vorlage und Anregung. Schnell stießen die Teilnehmer auf vielfältigste menschliche Gefühls- und Beziehungswelten und stürzten sich in eine engagierte Suche nach der richtigen und passenden Umsetzung ihres Themas. Sie erarbeiteten mit den Theaterpädagogen ihre Szenen aus.

 

Dabei bilden ihre Ideen in Bezug auf Bühnenbild, Kostüme, Szenengestaltung, filmische Umsetzung und andere projektorientierte Vorschläge die Grundlage für die Arbeit.

Erste Ergebnisse nehmen Gestalt an und warten auf die konkrete Ausarbeitung.

Alle sind mit großem Eifer dabei und gehen Stück für Stück dem Ziel entgegen, ihr biografisches Theaterstück dann, wenn es fertig ist, gemeinsam zu präsentieren.