2017/2018

Globales Lernen

Globales Lernen für die 5. Klassen

Wie vielleicht einige an unserer Schule wissen, arbeitete Marc Feyerabend, unser Schulsozialarbeiter, etliche Jahre im Tschad und in Niger als Entwicklungshelfer.

 

Mit diesen Erfahrungen vermittelte er den Kindern interessante Eindrücke vom Leben dort. Zahlreiche Fotos und Erzählungen fesselten alle. Es gibt zum Beispiel hauptsächlich sehr arme Leute und wenig sehr reiche Menschen. Die Länder gehören zu den ärmsten Gebieten auf der Welt. Große Probleme gibt es bei der Hygiene, was wiederum zu Krankheiten führt. Der Wert des Wassers ist immens groß. Auch sahen wir Schulräume, die sich natürlich sehr stark von unseren unterscheiden.

 

Herrn Feyerabend war in dieser Stunde aber auch äußerst wichtig zu vermitteln, dass es den typisch „Deutschen“, „Europäer“ oder „Afrikaner“ nicht gibt. In der Weltbevölkerung existieren Unterschiede, aber eben auch Gemeinsamkeiten. Miteinander reden hilft! Zum Abschluss erlebten die Schülerinnen und Schüler durch ein spannendes Spiel, dass Rollenzuschreibungen bei Menschen positive und negative Gefühle hervorrufen.

 

Hoffentlich konnte diese Veranstaltung etwas zum Einfühlungsvermögen unserer Fünftklässler beitragen!

DON

Die 10. Klassen besuchen einen Vortrag in München

 

Am Donnerstag den 18.10.2018 sind wir, die Klassen 10AM und 10BM, in die Polyklinik für Dermatologie nach München gefahren. Wir hörten uns dort in einem Hörsaal einen Vortrag über HIV und Geschlechtskrankheiten an. Wir lernten durch eine PowerPoint sowie vielen anschaulichen Bildern einiges über die Themen (Übertragung, Homosexualität, Herpes, Pilze, etc.) und konnten auch erleben, wie eine Vorlesung an einer Universität abläuft.

 

Klasse 10 AM

 

Bewerbungstraining bei der Gesundheitskasse AOK

 

Wir, die Klasse 9A, besuchten am Dienstag, den 06.11.18 die Gesundheitskasse AOK in Augsburg. Wir wurden bereits am Eingang von Herrn Yasli, unserem Bewerbungstrainer, herzlich empfangen. Er führte uns zum Schulungsraum. Zu Beginn stellte er uns den Tagesablauf vor und im Anschluss hat er sich vorgestellt und auch wir durften uns ihm vorstellen.

 

Wir haben an diesem Vormittag sehr hilfreiche Informationen erhalten, wie beispielsweise eine Gesprächsführung am Telefon mit einer Firma und Ablauf eines Vorstellungsgespräches abläuft. Diese durften wir auch trainieren. Ganz explizit haben wir ein Vorstellungsgespräch durchgeführt und durften dieses anhand eines Videos reflektieren. Zum Schluss haben wir auch einen Einstellungstest durchgeführt und ausgewertet.

 

Ganz nett war auch, dass uns in der Pause Butterbrezen und Getränke angeboten wurden.

                                                                                                           

  KAN

Die Klasse 8B besucht die Stadtbücherei

 

Wir, die Klasse 8B, besuchten am Montag, den 5.11.2018 die Stadtbücherei in der Innenstadt. Als wir ankamen, empfing uns Frau Weber, die uns erklärte, wie man Bücher ausleihen und zurückgeben kann.

 

Wir erhielten eine Führung durch die Bücherei und konnten erfahren, welche Angebote man dort nutzen kann.  Es gibt dort zum Beispiel Arbeitsplätze mit Computern und Internetzugang, falls man daheim nicht die Möglichkeit zu arbeiten hat. Außerdem kann man sich Gruppenräume reservieren, um sich zum Beispiel auf Referate vorzubereiten oder ein Musikinstrument zu üben. Danach durften wir mit den Computern Suchaufträge bearbeiten.  Uns hat es allen Spaß gemacht.

 

Info:  Wenn ihr unter 15 Jahre alt seid, müssen eure Erziehungsberechtigten die Anmeldung unterschreiben.

 

Selinay Güzel, 8B

Ausbildung zum Energiedetektiven

 

Am 07.11.2018 war es wieder soweit. Die Natur- und Umwelt-AG ließ sich zu Energiedetektive ausbilden. Nach dem Unterricht machten wir uns auf den Weg zu den Stadtwerken Augsburg. Für eine kurze Mittagspause in der Sonne war aber zum Glück noch Zeit.

 

Im Seminarraum der Stadtwerke begann dann pünktlich die Ausbildung. Folgende Stationen mussten mit Hilfe eines Fragebogens und eines Mitarbeiters bearbeitet werden:

  • Energieverschwendung aufdecken

Ein Raum war mit Fehlern gespickt (Fenster offen, Heizung voll aufgedreht, tropfender Wasserhahn, …) Alle Fehler mussten gefunden werden. Abschließend wurde noch diese Verschwendung von Energie und Wasser in Euro umgerechnet. Die Schüler staunten, dass dabei kein winziger Betrag herauskommt, der umgerechnet auf das ganze Schulhaus eine enorme Summe darstellt.

  • Strom mit dem Energiefahrrad produzieren

Jetzt wurde es sportlich und sehr anstrengend. Wie schwer muss ich treten, damit ich z.B. einen Radio zum Laufen bekomme? Wofür brauche ich am meisten Kraft? Fazit dabei: Elektrogeräte, die nicht benötigt werden, schaltet man aus!

  • Die richtige Beleuchtung im Klassenzimmer

Mit einem Luxmeter wurde gemessen, wie viel Licht ich am Fenster zur Verfügung habe und an der gegenüberliegenden, dunkleren Raumseite. Erkenntnis: Am Fenster muss das Licht nicht unbedingt brennen. Mit dem Luxmeter wurde nun auch noch Räume mit dunkler und heller Wandfarbe gemessen.

 

Ergebnis: Ist ein Raum mit heller Wandfarbe gestrichen, benötigt der Raum weniger Beleuchtung!

Die Frage „Welche Beleuchtungsart verbraucht am wenigsten Energie?“ wurde auch noch geklärt.

 

Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler freuen sich schon sehr, wenn sie im Januar/Februar ihre Urkunden über die erfolgreiche Teilnahme und der bestandenen Prüfung zum Energiedetektiven überreicht bekommen. Dann können sie sich in unserem Schulhaus auf den Weg machen und sich darum kümmern, dass keine Energie verschwendet wird!

 

Ziel ist es nämlich:

 

WIR ALLE WOLLEN IN UNSERER SCHULE ENERGIE UND WASSER SPAREN!

 

Diagramme mit dem Computer erstellen

Seit Beginn des Schuljahres beschäftigte sich die Klasse 5a im Mathematikunter-richt mit Fragebögen, Häufigkeitstabellen und DIAGRAMMEN.

 

Am Ende des Themas erstellten die Schüler in Gruppen ihren eigenen Fragebogen, führten in der Klasse die passende Umfrage durch und werteten ihre Ergebnisse in einer Tabelle aus. Als Besonderheit durfte nun jeder Einzelne ein passendes Diagramm am Computer erstellen.

 

In mehreren Schulstunden ging die ganze Klasse in den Computerraum. Dort war jeder Platz besetzt, manche hatten leider gar keinen eigenen Computer. Die Kinder mussten sehr diszipliniert arbeiten und teilweise sehr viel Geduld aufbringen, da immer wieder Hilfe benötigt wurde und sich eine Lehrerein bekanntlich ja nicht teilen kann! Ich bin sehr stolz auf meine Klasse, wie sie diese Herausforderung gemeistert hat!

Da die Schüler unterschiedliche Voraussetzungen im Bereich Computerarbeit haben, bestand die erste Unterrichtseinheit zunächst einmal aus dem vertraut werden mit dem Computerraum, dem Anmelden im System, dem Starten von WORD und einfachen Übungen in diesem Programm. Aber bereits in der zweiten Stunde gestalteten die Kinder ihre Tabellen und Fragebögen sehr selbstständig. Es wurden die Schriften vergrößert oder verkleinert, die Schriftart verändert, Wörter dick und kursiv geschrieben, Wörter unterstrichen und natürlich eine Tabelle eingefügt. Auch diese wurde am Ende noch individuell gestaltet.

Nach dieser Vorarbeit konnte nun in EXCEl ein Diagramm erstellt werden. Die Klasse war begeistert bei der Sache. So wurden verschiedene Diagrammformen ausprobiert und die geeignetste Darstellung schlussendlich ausgesucht. Natürlich wurde wieder mit der Schrift und der Farbe variiert. Mit Unterstützung durch unseren Konrektor Herr Sauer, konnten wir zum Abschluss jedes Diagramm farbig ausdrucken!

 

Zur Präsentation der Ergebnisse gestaltete jeder Schüler sein eigenes Plakat. Leider konnten wir diese nicht mit dem Computer verschönern, da diese vor den Ferien ausgetauscht wurden. Aber auch so sind es tolle Plakate geworden!

FUB

 

Diagramme am Computer – das sagen die Schüler dazu!

  • Das würde ich gerne noch einmal machen. Das hat Spaß gemacht. Das Diagramm durften wir so gestalten, wie wir wollten. Wir durften sogar Diagramme aussuchen, die wir eigentlich noch nie gezeichnet hatten. (Jasmin)
  • Es war auch so ein Projekt, wo man sagt, darauf hab ich Lust zu lernen! Die Plakate sind voll cool geworden und schön! (Riccardo)
  • Wir haben ein Diagramm am Computer erstellt. Es hat Spaß gemacht, aber man brauchte oft Hilfe. (Sandra)
  • Im Oktober haben wir was Tolles in Mathematik gemacht: Wir sind in den Computerraum gegangen und uns wurde alles gezeigt: Wo man den Computer anmacht und wie man ihn herunterfährt. Dann haben wir ein Diagramm in Excel erstellt. (Manuel)
  • Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, dass wir ein Diagramm nach freier Wahl machen konnten. Als wir die Diagramme machen durften, hat es mir sehr viel Spaß gemacht. Mal wieder hat Frau Fuchsbichler eine gute Idee gehabt. (Laura)
  • Erst mal haben wir einen Fragebogen und eine Strichliste gemacht. Und dann kam das Coolste von allem, als wir das Diagramm gemacht haben. Wir haben das Diagramm mit Farben gemacht. Es hat alles mega Spaß gemacht! (Elona)
  • Wir haben im Computerraum auf dem Computer ein Diagramm gemacht. Das hat schon Spaß gemacht und jeder konnte ein eigenes Diagramm erstellen. Man konnte sogar die Form erstellen, die man nicht zeichnen kann. (Amra)

Wir waren im Computerraum und haben was echt Cooles gemacht. Wir haben Diagramme im Computerraum gemacht. Wir haben im Programm Excel gearbeitet. Es hat schon lange gedauert, aber es hat sehr viel Spaß gemacht (Luca)

Unser Besuch in Dachau

Die gesamten 9. Klassen besuchten am Donnerstag, den 4.10.2018 die Gedenkstätte (Konzentrationslager) in Dachau. Nach der Busfahrt versammelten sich die Klassen. Wir besprachen das weitere Vorgehen. Nachdem wir uns einen kurzen Überblick über das Gelände verschafft hatten, gingen wir in das Museum. Danach sahen wir uns einen interessanten, aber auch sehr traurigen Dokumentarfilm an, der über das Leben der KZ-Häftlinge berichtete. In verschiedenen Gruppen durften wir uns anschließend noch selber ein Bild von der Gedenkstätte machen und sahen uns unter anderem die Gaskammer, das Krematorium und den Bunker an. Es war ein interessanter Tag und wir haben viel über die Situation in den Konzentrationslagern erfahren. 

Sina und Vanessa, 9AM

Wandertag der 9AM ins Cinemaxx

 

 

Als wir, die Klasse 9AM, uns am 5.10.2018 um 10.00 Uhr in der Citygalerie trafen, hätte wohl keiner von uns erwartet, was für eine tolle Nachricht der Film „Das schönste Mädchen der Welt“ haben würde.

 

Wir gingen mit einem „normalen“ Gefühl rein und merkten im Laufe des Films, was für eine Message wirklich dahintersteckt. Welche es ist? Nun ja, das müsst ihr schon selbst herausfinden! Aber schließlich können wir sagen, dass es uns viel Spaß gemacht hat. Nur ein kleiner Tipp noch: Es kommt nicht auf Äußerlichkeiten an. JEDER Mensch ist auf seine Weise schön.

 

Sina und Vanessa, 9AM

Wandertag beim Neon-Schwarzlicht-Minigolf in Gersthofen

 

Am Freitag den 5.10.2018 waren wir, die Klasse 10AM, mit zwei weiteren Klassen, 7M und 9A, beim Neon-Schwarzlicht-Minigolf in Gersthofen. Wir trafen uns am Königsplatz und fuhren bis nach Gersthofen. Erst bildeten wir Gruppen und anschließend malten wir uns mit Neon-Farben an, damit wir im Schwarzlicht leuchteten. Danach bekam jede 4er Gruppe einen Schläger, einen Ball, eine Bewertungsliste sowie jeder eine 3D-Brille.

 

Es gab 18 Bahnen, die sehr verschieden waren. Sie sahen sehr cool aus und mit der 3D-Brille haben sich die angemalten Figuren bewegt! So war es für uns schwieriger, das Loch zu treffen.

 

Insgesamt konnte man in den Gesichtern von allen Schülerinnen und Schülern sehen, dass es ihnen sehr viel Spaß gemacht hat!

 

Klasse 10AM

Die Klasse 6B hat am Wandertag Augsburg erkundet

 

Die Klasse 6B hat am Wandertag Augsburg erkundet. Bei strahlendem Sonnenschein führte unser Weg vom Königsplatz, vorbei an St. Anna über den Stadtmarkt zum Fuggerdenkmal. Von dort ging es zum Rathausplatz. Wohlverdiente Pause - danach stand die Besichtigung des Goldenen Saales an.  Sehr beeindruckend! Unser nächstes Ziel: Die Fuggerei. Besuch von Schauwohnung und Museum war für alle sehr informativ und interessant. Danach ein entspannender Bummel über die Dult - vom Jakober Tor zum Vogel Tor. Zurück ging es dann entlang des Grabens in Richtung Spitalgasse, mit kurzem Stopp an der Puppenkiste, zum Roten Tor.

 

Ein tolles Erlebnis! Unser Augsburg ist so schön! 

Klasse 6B

Verloren im Maislabyrinth - Der Wandertag der 5. Klassen

Am Freitag, den 05.10.18, waren die 5. Klassen gemeinsam im Maislabyrinth in Radersdorf. Mit zwei Bussen ging es um 8.30 von der Schule los. Gegen 9 Uhr kamen wir am Bauernhof an. Frau und Herr Tyroller begrüßten uns herzlich und erklärten uns die Spielregeln.

 

Die Schülerinnen und Schüler und die Lehrkräfte mussten in kleinen Teams das Labyrinth erforschen und dabei 15 Stationen entdecken. Das Maislabyrinth sah in diesem Jahr wie eine Sonnenblume mit einem Schmetterling aus. An jeder Station war eine Frage zu beantworten und die richtige Lösung musste man auf dem kleinen Arbeitsblatt mit einem Zahnstocher markieren. Das war sehr lustig und spannend, aber auch nicht einfach, denn die Gruppen haben entweder das Aufgabenblatt, den Zahnstocher oder die Orientierung verloren.

 

Nach dem Spaziergang durch das Labyrinth machten die Kinder ausgiebig Brotzeit und probierten auf dem Spielplatz alle Geräte aus. Es war eben für jeden Geschmack etwas dabei: eine Seilbahn, ein Karussell, ein Klettergerüst, einen Dosenwurfstand und Vieles mehr. Besonders beliebt war der „Schatz-Sandkasten“. Dort konnten die Schatzsucher nach „Edelsteinen“ suchen und diese dann auch mit nach Hause nehmen. Pünktlich um 12.15 waren wir wieder an der Schule zurück.

 

Der Ausflug machte allen Lehrerinnen und SchülerInnen großen Spaß!

 

 Die Klassen 5A, 5B und 5C 

 


Stadtrundgang durch Augsburg

Wir, die Klasse 6A, unternahmen an unserem Wandertag einen Stadtrundgang durch das schöne Augsburg. Das waren die Stationen: Die Wassertürme am Roten Tor, die Augsburger Puppenkiste, an den Lechkanälen der Altstadt entlang zum hölzernen Wasserrad am Schwalllech, hinauf zum Fugger – Denkmal, zum Augustusbrunnen und  Blick auf das Augsburger Rathaus, Besichtigung des Goldenen Saales, Besichtigung der Fuggerei mit seiner Schauwohnung und einem Bunker, vom Jakobertor bis Vogeltor, Besuch der Augsburger Michaelis Dult und abschließend gemeinsames Mittagessen bei McDonalds in der City-Galerie.

Rundum ein gelungener Wandertag. Wir stellten fest, dass Augsburg ein Besuch wert ist!

S. Mutzel-Schunk