Stromfresserjagd der Natur-und-Umwelt-AG

Am 12.12.2018 gingen die Schülerinnen und Schüler der Natur- und Umwelt-AG mit einem Experten von der Umweltstation, Herrn Dehnhardt, auf eine Stromfresserjagd.

 

Bevor es losging, erklärte uns Herr Dehnhardt in einer Theorieeinheit wichtige Lerninhalte, wie beispielsweise den geschlossenen Stromkreislauf,  den Unterschied von verschiedenen Energiequellen, wie Batterien und wiederaufladbaren Akkus. Auch lernten wir die Bedeutung der Fachbegriffe aus der Elektrizität, wie Spannung, Strom, Leistung und Verbrauch. Nach dieser sehr informativen Theorieeinheit ging es nun auf die Stromfresserjagd. An verschiedenen Stationen durften wir mit Messgeräten Elektrogeräte auf ihre Leistungsaufnahme überprüfen und in einer Checkliste eintragen. Besonders toll war es zu sehen, wie viel Strom Elektrogeräte, die wir von Hause mitbringen durften, verbrauchen. Elektrogeräte, die wir überprüft haben, waren Folgende: Föhn, elektrische Zahnbürste, Ventilator, Lockenstab, Glätteeisen, Videorekorder, Handmixer und Rasierer.

 

Besonders spannend war der Vergleich von unterschiedlichen Glühlampen. Hierfür verglichen wir normale Glühlampen, Energie-lampen und LED-Lampen mit Hilfe einer Wärmebildkamera miteinander. Dabei fanden wir heraus, dass Glühlampen mehr Wärme ausstrahlten. Auch stellten wir durch Messungen fest, dass normale Glühlampen zehn Mal mehr Strom verbrauchen als LED-Lampen, obwohl sie die gleiche Helligkeit ausstrahlen. Es war eine tolle Erfahrung, die wir machten!

 

Finanziert wurde diese Veranstaltung durch das Kommunale Energie-management (KEM) im Rahmen des Ökoschulprogramms!

Vielen Dank!

 

Frau Dinc