Globales Lernen

Globales Lernen für die 5. Klassen

Wie vielleicht einige an unserer Schule wissen, arbeitete Marc Feyerabend, unser Schulsozialarbeiter, etliche Jahre im Tschad und in Niger als Entwicklungshelfer.

 

Mit diesen Erfahrungen vermittelte er den Kindern interessante Eindrücke vom Leben dort. Zahlreiche Fotos und Erzählungen fesselten alle. Es gibt zum Beispiel hauptsächlich sehr arme Leute und wenig sehr reiche Menschen. Die Länder gehören zu den ärmsten Gebieten auf der Welt. Große Probleme gibt es bei der Hygiene, was wiederum zu Krankheiten führt. Der Wert des Wassers ist immens groß. Auch sahen wir Schulräume, die sich natürlich sehr stark von unseren unterscheiden.

 

Herrn Feyerabend war in dieser Stunde aber auch äußerst wichtig zu vermitteln, dass es den typisch „Deutschen“, „Europäer“ oder „Afrikaner“ nicht gibt. In der Weltbevölkerung existieren Unterschiede, aber eben auch Gemeinsamkeiten. Miteinander reden hilft! Zum Abschluss erlebten die Schülerinnen und Schüler durch ein spannendes Spiel, dass Rollenzuschreibungen bei Menschen positive und negative Gefühle hervorrufen.

 

Hoffentlich konnte diese Veranstaltung etwas zum Einfühlungsvermögen unserer Fünftklässler beitragen!

DON