Projekt "Schuldenfalle" der 6. Klassen

 Alle drei sechsten Klassen nahmen am Projekt „Schuldenfalle“ teil. Im Rahmen dieser Aktion ist das Erstellem eines Portfolios, ein Projekttag und ein Baustein „Pausen-TÜV“ vorgesehen. Nachdem die Projektmappe in AWT angefertigt wurde, stand nun der Projekttag auf dem Programm.

 

Als erste Station wurde beim Verbraucher Service Bayern von Regina Kordik, einer Sparkassenbetriebswirtin, das Thema Taschengeld aufgearbeitet. Fragen, wie die Schülerinnen und Schüler ihr Geld bekommen, wie sie den Überblick behalten und wie sie ihre Wünsche erfüllen können, wurden angesprochen. Dabei wurde ein Taschengeldplaner empfohlen, der dabei wichtige Dienste leistet, um nötige von unnötigen Ausgaben zu unterscheiden und somit seinen Zielen schneller näher zu kommen.

Exemplarisch konnten die Mädchen und Jungen auch erkennen, dass selbstgemachtes Essen gesünder und kostengünstiger ist als Fertigprodukte.

Die zweite Anlaufstelle war die SKM Augsburg, bei der in Not geratene Männer und auch Frauen Hilfe erhalten. Als Erstes bekamen die Kinder von Dominik Appelt einen Überblick über das Haus und dessen Angebote. Anschließend durften wir uns im Gebäude umsehen. In den Kellerräumen gab es eine Kleiderkammer, zwei Duschmöglichkeiten und Waschmaschinen für Hilfsbedüftige. Zudem erhalten die Menschen hier kostenloses Essen. Nachdem der Förderverein des SKM derzeit um Lebensmittelspenden gebeten hatte, brachten unsere Kinder Kekse, Tütensuppen, Schokolade und Vieles mehr mit, damit diese in Lebensmitteltüten an Bedürftige weitergegeben werden kann.

Am Ende konnten die Schüler und Schülerinnen dem Rechtsanwalt Herrn Gottlieb und Frau Gers, einer Mitarbeiterin des Verbraucherservices, Fragen zum Thema Internet stellen. Sie wollten beispielsweise wissen, welche Altersbeschränkungen es bei Apps gibt, ob man Bilder im Internet veröffentlichen darf, was das Urheberrecht ist und so weiter.

Ziel dieses Projektes ist es, dass die Jugendlichen lernen mit ihrem Einkommen auszukommen. Hilfreiche Tipps und auch zu sehen, welche Folgen unüberlegter Umgang mit Geld haben kann, konnte den Mädchen und Jungen hoffentlich näher gebracht werden.   

Jetzt freuen sich die sechsten Klassen noch auf den „Pausen-TÜV“, bei dem ein selbstgemachtes Pausenbrot im Mittelpunkt stehen wird.

Frau Donderer