"Desperate Housewives" im tim

Ein paar Stimmen aus der 10bM nach unserem Besuch am 18.01.2017

 

„Ich finde, dass die Führung sehr nützlich war. Man konnte sich in die Rolle der unterdrückten Frauen hineinversetzen.“ 

Gaye

 

„Am besten hat mir das Schlafzimmer aus Draht gefallen. Die Frau, die uns durch die Ausstellung führte, hat die Kunstwerke sehr gut erklärt.“  

Sophie

 

„Es war sehr interessant. Jeder konnte einen Einblick in das Leben verschiedener Frauen und ihrer Rollen bekommen.“    

Meriem

 

„Die Führung war informativ, jedoch wurde das männliche Geschlecht nur von der schlechten Seite gezeigt.“    

Serhiy

 

„Man konnte sich gut in das Leben der Frauen hineinversetzen. Es wurde der Unterschied gezeigt zwischen einer jungen Frau, die voller Träume und Erwartungen ist und einer Frau, die vergessen hat, wie man träumt. Ein Kunstwerk bewies, dass wenn der Mann seiner Frau keinen Freiraum zugesteht, dann hat er selbst auch keinen.“       

Celina S.

 

„Es wurde einem bewusst, wie viel Frauen unentgeltlich leisten. Nicht so gut fand ich, dass Männer relativ schlecht dargestellt wurden.“    

Louis

 

„War meiner Meinung nach etwas lau, da immer nur diese alten Rollenbilder vermittelt werden. Es sollte eine Ausstellung geben, wo Frauen modern und unabhängig dargestellt werden.“    

Franziska

 

„Ich war ein wenig enttäuscht. Die Ausstellung hat leider nur veraltete Klischees thematisiert, die zwar in unserer heutigen Gesellschaft existieren, aber daneben gibt es heute so viele andere Probleme, mit denen Frauen zu kämpfen haben, die auch hätten gezeigt werden sollen.“      

Martin